Home Navigationspfeil Grabmale Navigationspfeil Ein Grabmal entsteht

Vom Werden eines Grabmals

Entwurf auf Papier Modell aus Karton; M 1:1

Erste Risse angezeichnet

Fläche gespitzt, erste Sichel gebeizt

Die Halbkugel wird sichtbar

Halbkugel fast fertig; Feinarbeiten

Erste Stele vollendet

Liebe Besucher,
hier sehen Sie von links oben, dem Uhrzeigersinn folgend beispielhaft das Werden eines Grabzeichens.
Wobei eigentlich die schöpferische Arbeit bereits bei den Gesprächen mit den Hinterbliebenen beginnt.
Ein Entwurf von uns wird nie aus der Luft gegriffen sein, denn das Grabmal, dessen Grundlage er darstellt, soll dem Gedenken an eine Persönlichkeit dienen, ihr Anerkennung zollen und einen Bezug zu ihr haben.
Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist es uns ein Anliegen, mit den Hinterbliebenen zusammen Formgebung, Material und symbolische Inhalte des Denk-Mals für ihren lieben Verstorbenen zu erarbeiten.
Wie vielfältig die Möglichkeiten dabei sind, das können Sie in der Bilder-Galerie Grabmalkunst sehen.
Bei all der schöpferischen Tätigkeit lassen wir natürlich auch die Kosten nicht ausser acht, schliesslich sind sie ein wichtiger Entscheidungsfaktor, weshalb wir stets bemüht sind, zusammen mit dem Kunden kostengünstige Lösungen zu suchen.
Wobei entgegen der landläufigen Meinung individuell gestaltete Grabmale keinesfalls teurer sein müssen, als Steine aus industrieller Großfertigung.
Bezieht man den ideellen und ästhetischen Wert sowie die Tatsache mit ein, dass solch ein Stein nach 25 Jahren meist problemlos weiterverwendet werden kann, so steht mitunter das individuelle Grabmal am Schluss deutlich besser da.
Die Entscheidung für einen individuellen, oder einen industriellen Stein jedoch bleibt stets dem Kunden überlassen.
Wichtig für uns ist allein die Zufriedenheit des Kunden mit seiner Wahl und unserer Arbeit.

Beide Stele im Ensemble, fertig mit Schrift